Externe Harddisk (Fat32) wird plötzlich Read-Only

Ich habe in letzter Zeit öfters das Problem, dass meine Externe Harddisk welches als Filesystem FAT32 verwendet von einem moment auf den anderen Read-Only wird. In Logfile /var/log/messages habe ich jetzt herausgefunden, das konstant folgende Error-Meldung ausgegeben wird:
FAT: Filesystem panic (dev sda1)
invalid access to FAT (entry 0x6570656c)
FAT: Filesystem panic (dev sda1)
invalid access to FAT (entry 0x6570656c)
FAT: Filesystem panic (dev sda1)

Ich habe in einem Forumsbeitrag gelesen, dass dies daran liegen könnte, dass das Filesystem korrupt wurde, weil das super Windows einen Namen nicht lesen konnte und ihn ohne Rücksicht änderte.

Siehe Forumspost:
Forumspost LinuxQuestions.org

Nun die Lösung für das ganze ist eine Durchführung eines Scandisk unter Windows was leider nicht immer das Problem löst. Es gibt darum noch folgende Zweite Variante wo man fsck verwendet.


FAT Filesystem unmounten
/sbin/fsck.vfat -a /dev/hda5 oder welche Partition es auch immer ist

ATI-Treiber 8.42.3 mit AIXGL veröffentlicht

Endlich ist der Treiber veröffentlicht, der die Türen zu Compiz und Co öffnen soll.

Unter folgendem Link können Sie ihn downloaden:

Download ATI 8.42.3 Treiber

Die Installation unter Fedora geht wie folgt:
./ati-driver-installer-8.42.3-x86.x86_64.run --buildpkg Fedora/FC6

Danach muss man die RPMs installieren:

rpm -ihv kernel-module-ATI-fglrx-2.6.22.9-61.fc6-8.42.3-1.fc6.i386.rpm
rpm -ihv ATI-fglrx-8.42.3-1.fc6.i386.rpm
rpm -ihv ATI-fglrx-control-center-8.42.3-1.fc6.i386.rpm

Nun muss noch die xorg.conf neugeneriert werden.
aticonfig --inital

Danach sollte es eigentlich laufen. Ich habe leider das Problem dass ich eine ATI FireGL Karte besitze und diese leider auch mit diesem Patch noch nicht unterstützt wird.

Siehe folgendes Zitat:
This release is tested for all ATI Radeon GPU products from the R300 to R600 series. This does not include support for the FireGL series, but the workstation compatibility will be introduced next month in fglrx 8.43.

Link zum Inoffiziellen ATI Forum Post

Ich wäre froh, wenn jemand der eine Unterstützte Grafikkarte hat Feedback geben könnte, ob mit dem Treiber Compiz&Co wirklich funktioniert. Besten Dank!

Mailversand per msmtp

Wenn man nur Mails versenden und nicht empfangen will, kann man das „msmpt“ Paket verwenden. „msmtp“ verwendet einen SMTP-Server wie z.B gmail.

Man kan smtp unter fedora wie folgt installieren:
yum install msmtp

Danach muss man im Userverzeichnis folgenden Datei erstellen:
vi ~./msmtprc

Diese Datei hat bei mir folgenden Inhalt [verwendet Gmail.com SMTP-Server]:

account gmail
host smtp.gmail.com
port 587
protocol smtp
auth on
from your_account_name@gmail.com
user your_account_name@gmail.com
password yourpassword
tls on
tls_starttls on
tls_certcheck off
#:tls_trust_file /etc/ssl/certs/ThawtePremiumServerCA_b64.txt
account default : gmail

Nun kann man per folgenden Command Mails versenden:
msmtp recepient@mailaddr.com < .message

File: .message:

From: absender@bla.com
To: recepient@mailaddr.com
Subject: hey
.
hey, how is it going?

Sehr simples Backupscript

Im moment setze ich folgendes Backupscript ein, welches ich wöchentlich ausführe. Das Backup ist ein Inkrementelles Backup, das heisst es werden nur Dateien gebackupt die sich seit dem letztem Backup geändert haben.

File: backup.sh
cat content.cfg | while read PATH_TO_BACKUP
do
/usr/bin/rsync -ruv --delete --progress $PATH_TO_BACKUP /location/where/thebackup/shouldbe/stored
done

Im folgendem Konfigurations File kann man die Pfade angeben, die man gebackupt haben will:

File: content.cfg
/var/www/html
/etc